Ich geb der Gemeinde den Rest

Angefangen hat diese Aktion eigentlich am 15. November des Jahres 2012. Da habe ich begonnen, Restgeld aus der Geldbörse zu nehmen und die kleinen Kupfermünzen also 1-Cent-, 2-Cent- und 5-Cent-Münzen zu sammeln. Und tatsächlich kamen so bis Anfang Februar 3,43 Euro zusammen (siehe Bild rechts). Aus dem Katalog einer christlichen Werbemittelfirma habe ich die Idee für den Spruch bekommen und daraus entwickelte sich dann nach und nach die Aktion:

"Ich geb der Gemeinde den Rest".

Ich lade Sie herzlich ein. Sammeln Sie in den nächsten Wochen und Monaten einfach den Rest, also wirklich nur 1-Cent-, 2-Cent und 5-Cent-Münzen, und geben Sie diesen Rest der Gemeinde. So soll bis Jahresende die Summe von 1.000 Euro zusammen kommen.

Ich habe eine kleine Spendendose (siehe Bild unten) entworfen, die kann man mit ein wenig Geschick selbst nachbauen. Eine PDF-Datei mit der Vorlage ist zum Download bereit. Einfach ausschneiden falten und kleben. Damit die Vorlage wirklich hält bitte dickeres Papier oder dünne Pappe verwenden (Im Gemeindezentrum und Kirche finden Sie auch auf Pappe gedruckte Vorlagen zum Selbstbasteln). Die Klebestellen halten mit Klebeband verstärkt noch besser.

Ich werde hier auf den aktuellen Stand des Spendentopfes wöchentlich informieren (auch in den Gottesdiensten und per Aushäng in den Schaukästen). Machen Sie einfach mit und geben Sie der Gemeinde den Rest.

1.000 Euro bis Ende 2013, auch 2014 haben wir das geschafft. 2015 kratzten wir die 900 Euro-Marke. Herzlichen Dank! Aber wir sammeln weiter, denn 2016 ist ein neues Jahr und den Schnitt von 1000 Euro sollten wir auch dann schaffen.

Helmut Benedens

BastelanleitungRestDose17.pdf
PDF-Dokument [30.9 KB]

 

aktuell                  645,84 Euro

Endstand 2016:    895,99 Euro 

Endstand 2015:    942,30 Euro       

Endstand 2014: 1.049,06 Euro

Endstand 2013: 1.082,43 Euro

gesamt:              4.615,62 Euro