Tagebuch Freizeit Radstadt

Freitag, 28.07.2017

Der letzte volle Freizeittag in Österreich begann mit einem Frühstück um 09:30 Uhr bei Postkartenhimmel. Während die Teilnehmenden zum Einkaufen in Schladming waren, packten die Mitarbeitenden den größten Teil des Materials schon ein. Den Mittagsimbiss gab es um 14:15 Uhr: gebratene Nudeln, Kroketten und Pommes, wir haben ziemlich gut die Reste losbekommen. Am Nachmittag hieß es dann: Koffer schon mal packen und die Zimmer und Flure sauber machen. Das Abendessen ließ dann etwas auf sich warten, es dauerte doch, bis die Pfannekuchen für 40 Menschen fertig waren und es hat sehr gut geschmeckt. Dann wurde noch weiter aufgeräumt und geputzt: Ess- und Andachtsraum sind geputzt und übergabefertig. Der größte Teil des Materials ist schon im Bus verladen. Um 22:00 Uhr gab es eine Nachtwanderung zum Badeteich, die Strecke war mit Knicklichtern markiert. Und auch am Teich war es mit Knicklichtern und Teelichtern in Gläsern geschmückt, zu dem brannte ein Lagerfeuer: ein wunderschöner Ort, der auch die Teilnehmenden unaufgefordert zur Stille einlud - einfach wunderbar miteinander die Geräusche der Natur zu hören und den Moment zu teilen. Die Stille ging dann in eine rückblickende Andacht über, die hauptsächlich aus Dank für die schöne gemeinsame Zeit bestand: Dank an die ehrenamtlich Mitarbeitenden: Andre, Carsten, Chris, Christine und Jonas, Dank an die hauptamtlich Mitarbeitenden: Helmut, Kerstin und Maren, Dank an die Teilnehmenden und schließlich nicht zuletzt der Dank an Gott für eine wunderschöne Freizeit, in der wir von heftigen Unfällen und Schwierigkeiten verschont wurden. Wer wollte konnte noch einen durch Knicklichter beleuchteten Waldspaziergang machen, auf dem Weg zurück zum Haus riss dann noch die Wolkendecke auf und bescherte uns einen wunderbaren Sternenhimmel. Jetzt um 0:43 Uhr schreibe ich das Tagebuch, die Küche wird aufgeräumt und die Küchenkiste gepackt und es wird so langsam ruhiger bei den Teilnehmenden. Und morgen dann wecken um 6 Uhr für die Mitarbeitenden und um 6:30 Uhr für die Teilnehmenden, dass wir um um 8:00 Uhr die Rückreise beginnen können: Wir werden es sehen.

Donnerstag, 27.07.2017

Jetzt geht es schon richtig auf das Ende der Freizeit zu. Nach dem Frühstück um 9:30 Uhr gab es erst einmal eine Aufräumrunde, die Zimmer hatten es nötig. Dann war es Zeit für IGs: Film machen, Flugzeuge bauen, Poker und Juggern/Sport. Um 14 Uhr gab es den Mittagsimbiss. In der Mittagspause wurde dann Werwolf gespielt. Am Nachmittag gab es einen Mordfall zu lösen, was von einigen Gruppen auch richtig gemacht wurde. Dazu hatten Maren und Kerstin das Spiel Cluedo als Vorbild genommen. Die Gruppen konnten in 6 Räumen mögliche Tatverdächtige befragen und mögliche Hinweise und Mordwaffen finden. Zum Abendessen gab es Spätzle mit Leberkäse, da es da schon sehr spät war, das Spiel am Nachmittag hatte erst um 17 Uhr begonnen und dauerte länger, gab es kein organisiertes Abendprogramm, da auch die Putz- und Fegegruppe noch aktiv werden mussten. Um 22 Uhr wurde der Tag mit der Abendandacht zum Thema "Gewinnen - verlieren, groß oder klein sein" beendet. Nachtruhe war auf 23:05 Uhr festgesetzt. Um 0:10 Uhr war es im ganzen Haus tatsächlich ruhig. Morgen dann schon der letzte volle Tag in Österreich, die Tage sind wirklich vorbeigerast. Leider sind nur ein paar Fotos heute gemacht worden, und das auch nur am Vormittag.

Mittwoch, 26.07.2017

Ein verregneter Tag, bei dem leider auch viel andere Urlauber die Idee hatten, eine Führung durch die Eisriesenwelt in Werfen zu machen, so war unsere Geduld gefragt. Etwa 1 Stunde mussten wir auf die Bergauffahrt warten, fast ebenso lange bei der Talfahrt. So waren wir erst nach fast 7 Stunden wieder zurück. Es hat sich aber gelohnt, auch wenn das Wetter nicht gut war. Super Blicke ins Tal und zum Teil auf den Nebel, super Blicke auf die Berge und eine super interessante Führung durch die größte Eishöhle der Welt. In der Eishöhle war das Fotografieren verboten, deshalb gibt es keine Bilder. Danach brauchten fast alle erst mal eine Pause. Zum Abendessen gab es Currywurst mit Pommes, auf ein Abendprogramm wurde verzichtet. Um 21:30 Uhr gab es den Abendabschluss zum Thema "Zuhören", um 22:30 Uhr war dann die Nachtruhe angesetzt. Jetzt um 0:17 Uhr scheint es in allen Zimmern leise zu sein. Morgen ist noch einmal einen IG-Tag, der Wetterbericht sieht besser aus als gestern.

Dienstag, 25.07.2017

Zunächst mal noch ein Nachtrag zum gestrigen Tag: Zunächst gab es noch die gelungenen und misslungen Nutellatassenkuchen. Wir haben aber alle Tassen wieder sauber bekommen. Aus der frühen Andacht wurde nichts, da die Runde Colt-Express sich hinzog. Da die Nachtruhe dann erst um 23.40 Uhr, war uns schon klar, dass es um 24:00 Uhr einen Auflauf in Ellis Zimmer geben würde, denn schließlich begann ihr Geburtstag. Um 0:30 Uhr war dann wirklich Nachtruhe. Der Dienstag selber begann mit einem späten Frühstück um 10 Uhr, für das Geburtstagskind und ihrer Zimmernachbarinnen im Zimmer. Danach gab es IG's: Backen, Juggern - ein lustiger Sport mit Pompfen - , T-Shirt-Malen. Nach dem Mittagsessen gab es wiederum IG's: Wehrwolf, Juggern, Märchenfilme und Märchentheater (von den letzteren gibt es Filme, die ich aber erst nach Ende der Freizeit hochladen kann). Zum Abendessen gab es: Kroketten, Köttbullar mit brauner Sauce und Preiselbeeren, sowie Salat. Der Abend war zweigeteilt: Zunächst gab es die Vorführung von zwei Filmmärchen und eines Märchentheaters, dann ein Show-Juggern Team gegen Teilnehmer, das das Team mit 5:0 gewann, das aber nach einem spektakulären Sturz die Böschung hinunter abgebrochenen wurde. Helmut ist aber bis auf einige Schürfwunden an Armen und Händen nichts passiert. Das war aber auch der einzige fatale Moment beim Juggern - im Team hatten wir uns noch beim Abendessen darüber unterhalten, dass dieser Sport zwar sehr spektakulär aussieht, aber eigentlich ganz harmlos ist.

So konnte das geplante Programm weitergehen: erst Andacht und dann Party oder Poker. Um 0:00 Uhr war dann Nachtruhe.

Montag, 24.07.2017

Frühes Frühstück um 8:15 Uhr, um 9:30 Uhr wollten wir nach Salzburg fahren, und tatsächlich verlassen wir um 9:40 Uhr den Kurzenhof. In Salzburg ist das erste Ziel der imposante Dom. Danach erkunden wir in verschiedenen Gruppen die Stadt: Shoppen, Essen und Gucken. Um 16:15 Uhr sind tatsächlich alle wieder am Dom angekommen, es geht zurück zum Kurzenhof. Und obwohl es zwischendurch geregnet hat, ist keiner durchgeweicht. Jetzt warten wir auf die Einkäufer, dann gibt es Abendessen, heute ausnahmsweise Brötchen und Brot, da wir in Salzburg für's Mittagessen die Teilnehmenden mit Geld ausgestattet haben. Dann gibt es heute abend noch Spiele, die obligatorische Andacht und schließlich Nachtruhe. Morgen wird es dann noch einmal einen ruhigen Tag geben (Die Bilder des Tagebuches sind übrigens zu 98 % aufgenommen von Carsten Heinrichs bzw. mit seiner Kamera, die übrigen 2 % sind Handyaufnahmen von Helmut Benedens).

Sonntag, 23.07.2017

Das Bergfest endete um 2:10 Uhr, Nachtruhe war um 2:30 Uhr, die Mitarbeitenden lagen um 3 Uhr in den Betten. So war das Frühstück heute eher ein "Spätstück" / Brunch, dem ein ausgiebiges Putzen des Hauses folgte. Am Nachmittag feierten wir Johannas Geburtstag mit Sackhüpfen, Eierlaufen, Fotobox. Wer wollte konnte nach Kerstins sachkundiger Anleitung einen Hund oder eine Blume aus Luftballons formen. Nach dem Abendessen (Nudeln mit Schinken-Käse-Sauce) stand Wellness und Beauty auf dem Programm: Massage, Tattoos, Gesichtsmasken, Nägel lackieren waren möglich. Die Andacht am Abend zum Thema "Der Mensch sieht was vor Augen ist, Gott sieht ins Herz" rundete den Tag ab. Heute gab es eine frühe Nachtruhe, weil wir morgen nach Salzburg wollen und da ist das Frühstück um 8:15 Uhr angesetzt.

Samstag, 22.07.2017

Der Tag begann mit einer "Brötchenkrise", denn der Bäcker konnte uns heute nicht die bestellten Brötchen liefern. Trotzdem gab es ein Frühstück mit Aufbackbrötchen und Toast. Der frühe Start der Einkaufsgruppe (8 Uhr Abfahrt) sorgte dafür, dass um 10 Uhr die "Brötchenkrise" beendet war. Der Rest des Tages stand hauptsächlich unter dem Motto Vorbereiten des Bergfestes. Denn heute ist die Freizeit halb um. Das Bergfest entführt uns in die 50 Jahre mit dem Motto "Grease". Die letzten Vorbereitungen laufen gerade. Bilder gibt es aber erst morgen, da das Fest sicher länger geht. Wir bitten um Verständnis.

Freitag, 21.07.2017

Badetag am Badesse in Pichl. Nach spätem Frühstück um halb 10 verbrachten wir viele schöne Stunden am und im Badesee: mit Wikinger-Schach, Ballspielen, Werwolf, schwimmend und springend oder einfach nur lesend und chillend. Zwischendurch gab es Pommes zur Stärkung. Ein Tag, der auch bis jetzt (19:02 Uhr) die angekündigten Gewitter nicht gebracht hat. Dafür Postkartenhimmel bis zum Nachmittag. Gerade wird gekocht (Chili con Carne) und heute Abend beginnen wir die Vorbereitungen für das Bergfest, dann ist die erste Freizeitwoche schon rum. Sie ist wie im Flug vergangen.

Donnerstag, 20.07.2017

Heute waren wir mal wieder wandern. Nach einem Frühstück in Ruhe ging es zur Silberkarklamm in Ramsau. Ein Kar, wo man auf dem Weg zur 1500 hoch gelegenen Silberkarhütte bei jedem Schritt auf ein wirklich wunderschönes Stück von Gottes Schöpfung schauen kann. Auch wenn es sehr warm war, haben wir diese Wanderung genossen. Anschließend waren wir für eine knappe Stunde am Badesse im Pichl, das war nach der schweißtreibenden Wanderung eine wohlverdiente Abkühlung. Jetzt, um 18:47 Uhr kümmert sich die Kochgruppe um das Abendessen (Kaiserschmarrn), danach gibt's zunächst die Abendandacht und dann einen Film zum ruhigen Tagesausklang. 

Mittwoch, 19.07.2017

Der Mittwoch beginnt gemütlich mit einem Frühstück um halb 10 Uhr. Der Morgen ist bedeckt bis neblig, nach einem super heißen Tag sieht es nicht aus.

So gibt es die IG's als Tagesfüllendes Programm: vor dem Mittagessen: Pompfenbau für das Juggern (ein besonderes Sportspiel), Bänder knüpfen, Wellness, Wikinger-Schach, nach dem Mittagessen: Bobby-Car-Tuning, Werwolf, Tischtennisch, Kickern und Chillen am Badesee. Zum Abendessen gibt es Pommes, Schnitzel und Salat, danach einen ruhigen Abend, der mit dem Abendabschluss zum Thema Gemeinschaft endet.

Dienstag, 18.07.2017

Mit einem frühen Frühstück um 8 Uhr beginnt der 4. Freizeittag, denn wir wollen um 10 Uhr im Waldhochseilgarten Forestpark in Ramsau sein. Das haben wir bis auf 5 Minuten auch geschafft. Dann hieß es: Angst überwinden und sich trauen zu klettern, gut gesichert, in bis zu 18 Meter Höhe. Anschließend chillen am Ramsauer Beach bei strahlendem Sonnenschein. Gegen halb fünf verließen wir Ramsau und kamen genau mit dem Hagelgewitter zum Kurzenhof zurück. Also haben wir den Rest des Tages im Haus verbracht. Zum Abendessen gab es Nürnberger Würstchen, Kartoffelpürree, Gemüse und Salat, anschließend diverse Spiele in Kleingruppen oder einfach nur gemeinsames Abhängen. Die Abendandacht thematisierte noch einmal Angst und ihre Überwindung. Morgen soll das Wetter ähnlich wie heute werden: Morgen bis Nachmittags sonnig und sehr warm (34°) und dann wieder Gewitter. Schau'n mer mal. 

 

Montag, 17.07.2017

Der heutige Tag begann mit einem Frühstück um 9:00 Uhr. Gegen 10:30 Uhr fuhren wir nach Schladming, wo wir 2 Stunden zum Shoppen und Spielen hatten. Weil der Tag wunderbares Sonnenwetter bot, gab es am Nachmittag viel Spaß mit der Wasserrutsche, im und am See und beim Actionpainting. 

Nach dem Abendessen- Curry-Huhn mit Reis und Salat - gab es noch die Auflösung zweier am Vortag begonnenen Spiele, um 21:45 Uhr den Abendabschluss zum Thema Ruhe und dann tatsächlich  um 22:40 Uhr die Abendrunde. Morgen geht es nach Ramsau in den Waldhochseilgarten "Forest Park" und zum Beach. Auch morgen soll es wieder schön und sehr warm werden, richtiges Sommer-Sonnen-Freizeit-Wetter.

Sonntag, 16.07.2017

Nach einem späten Frühstück um 10 Uhr haben wir zunächst bei bedeckten Himmel eine erste Wanderung auf den Hausberg von Radstadt, der Fageralm, gemacht. Neben der herrlichen Natur waren besonders die Blaubeeren und die wenigen schon reifen Walderdbeeren sehr lecker. Auf dem Rückweg verwöhnte uns die Sonne, die immer noch scheint. Einem späten Imbiss folgte die Einteilung in die Arbeitsgruppen und ein Teambildungsspiel "Entwicklung eines Freizeitparks in Bergen" in den Arbeitsgruppen. Der vorbereitende Teil ist abgeschlossen, jetzt um 19:20 Uhr warten wir auf den Sonntagsbraten. Dann werden die verschiedenen Ideen in vorgestellt und nach dem Abendabschluss ist dann auch der erste ganze Tag in Radstadt vorbei. 

Anreise Samstag, 15.07.2017

Zunächst einmal die gute Nachricht: Wir sind heil in Radstadt angekommen. Aber es war eine lange, sehr lange Fahrt. Die Staus in Bayern sorgten dafür, dass wir nach knapp 13 1/2 Stunden Fahrt endlich am Ziel, dem wunderschönen Kurzenhof waren. Die Autobahnen in Bayern waren einfach zu voll. In Salzburg am Flughafen haben wir unser Freizeitauto abgeholt. Nach dem Ankommen wurden dann die Zimmer verteilt, es gab ein spätes Abendessen und danach relativ bald Nachtruhe. Durch die lange Fahrerei und das frühe Aufstehen am 1. Ferientag waren wir auch alle ziemlich müde.

Sommer in den Bergen (Leider gibt es keine freien Plätze mehr!)

 

Ort:               Radstadt Salzburger Land

Termin:          15.Juli – 29.Juli 2017

Teilnehmer:    32 Jugendliche im Alter von 13 – 16 Jahren

Preis:            550,00 Euro 

 

Unterbringung:

Der Kurzenhof liegt frei auf einer kleinen Anhöhe mit fantastischer Aussicht auf die Berge des Dachstein. Am Haus befinden sich große Wiesen mit Fußballplatz, Basketballkorb und Spielgeräten. In Sichtweite liegt der hauseigene See mit Badebrücke Picknickplatz und Feuerstelle. Das frisch renovierte, großzügige, freundliche Haus verfügt über mehrere Aufenthaltsräume u.a. mit TT – Platte und Kicker und eine gut ausgestattete Küche.

Wir sind eine Selbstversorgerfreizeit, die Unterbringung erfolgt in Mehrbettzimmern.

 

Wissenswertes:

Am Fuße der Fageralm befindet sich auf 1200m Höhe in einer wunderschönen Umgebung der Kurzenhof. Auf Grund seiner Lage bietet er eine Fülle von Ausflugszielen. Wir werden die traumhafte Bergwelt erobern zum Beispiel mit einem Besuch der spannenden Dachstein Gletscherwelt oder einem Ausflug in eine Klamm. Darüber hinaus wollen wir den Ramsauer Waldhochseilgarten Forest Park besuchen, Natürlich ist auch eine Fahrt nach Salzburg geplant.

 

Programm:

Wer Lust hat im Urlaub aktiv zu sein ist bei uns genau richtig. Das großzügige Außengelände  mit seinen vielfältigen Spiel und Sportmöglichkeiten und der hauseigene See laden zu verschiedensten Aktivitäten im Freien ein. Euch erwartet eine spannende Freizeit mit kreativen, kulinarischen, Euch verwöhnenden, spirituellen und sportlichen Angeboten.

 

Leitung:    Dipl. Soz.-Päd. Maren Breithor, Pfr. Helmut Benedens und Team